Danke für dieses Wochenende!

Die Bühne ist abgebaut, die Stände und Pavillions sind von der Wiese hinter dem Blauen Turm verschwunden und in den Räumen im Rosa-Luxemburg-Haus ist wieder der Alltagsbetrieb eingekehrt.

An dieser Stelle möchten wir uns ein weiteres Mal ausdrücklich bei allen Menschen bedanken, die diese zwei wundervollen Tage möglich gemacht haben. Ein großes Dankeschön an alle Menschen aus dem AStA und den Gruppen, ohne deren Planung und Hilfe das fclr nicht hätte stattfinden können. Ein Dankeschön an Security, Sanitäter*innen und Awareness-Team, die durch ihren Einsatz zwei sichere Festivaltage ermöglicht haben. Unser Dank gilt der Soliküche und der Veranstaltungstechnik, die die Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches festival gestellt haben. Wir sagen auch Danke an alle Menschen, die Workshops, Vorträge und Filmvorführungen betreut und durchgeführt haben. Damit habt Ihr den politischen Anspruch des fclr unterstrichen.
Und bevor wir es vergessen: „Thank you“ to Luzy+Miry, Haszcara, KAGE, akua naru, Die Skeptiker, Improsant (Improtheater Göttingen), boat people projekt, Kobito, Cressy Jaw, Static Means und Ira Atari. Es war uns ein Fest!
Wir hoffen, Ihr hattet genauso viel Spaß wie wir an diesen zwei Tagen!

Zusammen haben wir an diesem Wochenende ein starkes Signal gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit jeglicher Art gesetzt. Für eine Gesellschaft, die Menschen nicht aufgrund von Hautfarbe, Nationalität, Religion, Geschlecht oder sexueller Orientierung diskriminiert. In der jede*r das Leben führen kann, dass sie* oder er* sich vorstellt.

Eine große Bildergalerie vom festival folgt in den nächsten Tagen. Bis dahin atmen wir erst einmal tief durch und lassen die Tage noch einmal Revue passieren.

Bis zum nächsten Jahr!
Euer AStA

Die Fotos zu diesem Jahr findet Ihr hier

Fclr 2016

Flickr Album Gallery Powered By: Weblizar