Bandzusage: TR[y]KKA

TR[y]KKA aus Göttingen kommen zum festival contre le racisme. Mit ihren kreativen Folk-Interpretationen wollen sie das Festival zum Tanzen bringen.

TR[y]KKA aus Göttingen spielen auf Straßen und Konzerten alles, was man an Tanzbarkeit aus Akkordeon, Geige, Kontrabass, Gitarre, Percussion und fünf Stimmen herausholen kann.

Alles begann 2013, als ein wunderschöner Sommer unverbindlichen Musizierens in verschiedenen Besetzungen eine Menge kreativer Energie freisetzte. Die manifestierte sich erstmal in Interpretationen von Irish Folk und Klezmer-Traditionals und von Liedern von Bands wie Gogol Bordello, La Rue Kétanou oder The Pogues.
Seit Anfang 2014 schreiben wir eigene Lieder. Auf die Frage „Was für Musik macht ihr?“ haben wir allerdings keine einfache Antwort gefunden: Aus fünf Köpfen mit den unterschiedlichsten musikalischen Hintergründen entleeren sich Schubladen auf einen bunten Haufen und werden durchgemischt. Das Resultat lebt von Einflüssen aus Polka und Punk, Rap und Klezmer, französischen Chansons und klassischer Musik. Hinzu kommen Texte zwischen Nachdenken und Nonsens, die vielseitigen Klänge unserer durchwechselnden Instrumentierung und natürlich alle unsere Stimmen.