Barrierefreiheit

Unser Wunsch ist es, Barrieren beim Zugang zum festival abzubauen und allen Besucher*innen des fclr möglichst umfassende Möglichkeiten zur Partizipation am Workshop- und Kulturprogramm zu ermöglichen.

Uns ist klar, dass wir bei Weitem keine vollumfängliche „Barrierefreiheit“ auf dem fclr gewährleisten können, versuchen aber ein Angebot zu stellen, das dieser Zielvorstellung ein Stück näherkommt.

Deshalb bieten wir unter anderem:

  • gute Zugänglichkeit zum Festivalgelände, zu Räumen, zu Toiletten. (bei Regen ist der Zugang zum Festivalgelände eingeschränkt)
  • Lärmschutz: es wird Ohrstöpsel am Infostand geben
  • Wegbeschreibung im Internet
  • Ausschilderung zum Festivalgelände mit Schildern
  • Geländeplan sind zur besseren Orientierung am Infostand erhältlich
  • gut ausgeschilderte Räume und Wege auf dem Festival
  • kostenloses Leitungswasser
  • Sicherheits- und Awarenessteam
  • Kinderbetreeung: Auch dieses Jahr wird es eine Kinderbetreuung auf dem Festival geben,
    wie im letzten Jahr organisiert durch die @SJ – Die Falken Göttingen.
    Freitag und Samstag von 12 bis 18 Uhr gibt es ein großes Spiel- und
    Bastelangebot. Alle Kinder sind willkommen dort zu malen, zu spielen, zu
    basteln, herumzuwerkeln, Lagerfeuer zu machen, oder einfach zu chillen.